Erste verpasst Überraschung, Zweite belohnt sich spät und Dritte stoppt Negativtrend

Bezirksliga

TSC 7:9 TTC Bottrop 47 III

Aufgrund der Hallensperrung wurde das Heimspiel gegen Bottrop 47 im nahegelegenen Rhade ausgeführt. Die erste Mannschaft ging zwar nicht als Favorit in die Partie, dennoch wollte man an diesem Abend für eine Überraschung sorgen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Gast nicht komplett auflaufen konnte, wuchs zu Beginn der Partie die Hoffnung auf einen überraschenden Punktgewinn. Die ersten beiden Doppel gingen jedoch klar an den Gast. Das dritte Doppel ging dann souverän an unser Doppel drei, so dass man mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel ging. Im ersten Einzel lieferte sich Andrew direkt eine packende Partie. Er konnte sich gut ins Spiel arbeiten und zwischenzeitlich auch in Führung gehen. Die Führung konnte er aber leider nicht übers Ziel bringen und verlor am Ende im Entscheidungssatz mit 7:11. Olli gelang an der Nebenplatte der nächste Punkt für die erste Mannschaft. Nach einem schwierigen Start gewann er den zweiten Satz mit 12:10 und riss damit die Partie an sich. Im weiteren Verlauf ließ er den Gegner nicht mehr rankommen und gewann mit 3:1. Im mittleren Paarkreuz gab es dann leider keine Punkte für die erste Mannschaft. Stefan unterlag seinem Gegner mit 0:3, wobei die Partie knapper war, als es das Ergebnis erahnen lässt. Frank kam hingegen gut in seine Partie hinein und konnte den ersten Satz direkt für sich entscheiden. Danach gab er die Partie jedoch aus der Hand und unterlag am Ende mit 1:3. Im unteren Paarkreuz gab sich zunächst Alex keinerlei Blöße und gewann sein Spiel souverän mit 3:0. Rüdiger, der an diesem Abend in der ersten Mannschaft aushalf, stand dem in nichts nach und gewann ebenfalls mit 3:0. Durch die beiden Punkte im unteren Paarkreuz konnte die erste Mannschaft den Rückstand auf 4:5 verkürzen.

Dort ereilte Andrew ein Deja vu aus seinem ersten Einzel. Auch dieses Spiel ging über die volle Distanz und wieder konnte sich der TSCer am Ende nicht durchsetzen. Genauso spannend machte es Olli an der anderen Platte. Obwohl er bereits mit 0:2 in Rückstand geriet, kämpfte er sich nochmal zurück in die Partie und behielt im entscheidenden Moment auch die Nerven, um den fünften Punkt für die erste Mannschaft einzufahren. In der Mitte wollte Stefan sein erstes Spiel vergessen machen, kam jedoch überhaupt nicht in die Partie hinein. Er fand kein Mittel gegen das Spiel seines Gegners und musste sich am Ende mit 0:3 geschlagen geben. Frank lieferte derweil eine starke kämpferische Leistung ab und ging ebenfalls über die volle Distanz. Die Entscheidungsspiele waren aber an diesem Abend nicht wirklich auf Seiten der ersten Mannschaft und so ging auch dieses Fünf-Satz-Spiel an den Gast aus Bottrop. Die beiden Spiele im unteren Paarkreuz gingen dann wieder ungefährdet an Alex und Rüdiger, so dass das Entscheidungsdoppel für eine Entscheidung sorgen musste.

Im Entscheidungsdoppel wollten Olli und Frank für den überraschenden Punktgewinn sorgen, mussten aber schnell einsehen, dass sie in den Doppeln heute auf verlorenem Posten standen. Das Spitzendoppel der ersten Mannschaft kam erst am Ende wieder in die Partie, wobei dieses Aufbäumen zu spät kam. Am Ende verlor man das Doppel mit 0:3 und die Partie sehr ärgerlich mit 7:9.

Trotz der bitteren Niederlage bleiben in den nächsten Wochen noch genug Möglichkeiten, um wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Kreisliga

SC Buer-Hassel II 8:8 TSC II

Die zweite Mannschaft war beim Auswärtsspiel in Hassel quasi zum Siegen verdammt. Den Start hat sich die Mannschaft im Abstiegskrimi aber sicherlich anders vorgestellt. In den Doppeln konnte keiner seine Normalform erreichen, sodass alle Doppel an den Gast aus Hassel gingen. Nico sorgte oben dann für das erste Ausrufezeichen. In einem sehr ansehnlichen Spiel, mit vielen tollen Ballwechseln konnte sich der Dorstener am Ende verdient durchsetzen und den Rückstand auf 1:3 verkürzen. Dieser Punkt blieb dann aber für eine geraume Zeit der Einzige für die zweite Mannschaft. Marius lieferte sich indes ein spannendes Spiel mit seinem Gegner, in dem beide Spieler mit Höhen und Tiefen zu kämpfen hatten. Im Entscheidungssatz konnte sich Marius trotz mehrmaliger Führung nicht entscheidend absetzen und musste am Ende eine vermeidbare 2:3 Niederlage hinnehmen.

In der Mitte wollte Volker dann für einen weiteren Punkt sorgen. Gegen das Spiel seines Gegners fand er jedoch kein probates Mittel, sodass dieses Spiel ebenfalls an die Gastgeber ging. Randolf lieferte sich derweil mit seinem Gegner eine echte Nervenschlacht. Nachdem Randolf bereits mit 0:2 zurücklag, kämpfte er sich nochmal zurück und erzwang so den Entscheidungssatz. In diesem riss dann aber leider der Erfolgsfaden des Dorsteners. Trotz großen Kampfes musste er sich am Ende also mit 3:2 geschlagen geben, sodass die zweite Mannschaft mit 1:6 in Rückstand geriet. Die zweite Mannschaft stand also mit dem Rücken zur Wand und in der Halle hat zu diesem Zeitpunkt niemand mehr einen Pfifferling auf die zweite Mannschaft gesetzt. Dabei hat man die Rechnung aber ohne das untere Paarkreuz gemacht. Zunächst kam Philipp nach verhaltenem Beginn besser in die Partie und konnte sich am Ende verdient mit 3:1 durchsetzen. Das andere Spiel im unteren Paarkreuz verlief genauso, so dass die Mannschaft den Rückstand auf 6:3 verkürzen konnte.

Das obere Paarkreuz wollte den Aufschwung mitnehmen und für weitere Punkte sorgen. Marius kämpfte in seinem zweiten Spiel wieder über die volle Distanz, konnte am Ende jedoch die Oberhand behalten und auf 6:4 verkürzen. Nico konnte seine starke Leistung aus dem ersten Einzel bestätigen und seinen Gegner wieder mit 3:1 bezwingen. Die Hoffnung war wieder da. Im mittleren Paarkreuz lief es an diesem Abend aber nicht ganz rund. Zunächst fand Randolf nicht zu seinem Spiel und unterlag mit 0:3. Bei Volker lief es in seinem zweiten Einzel zwar besser als zuvor. Dennoch konnte er nicht an seine Topleistungen der letzten Wochen anknüpfen und unterlag auch seinem zweiten Gegner mit 1:3. Nun lag es wieder am unteren Paarkreuz, das Entscheidungsdoppel zu erzwingen. Und sie lieferten. Beide lieferten sich mit ihren Gegnern tolle und spannende Ballwechsel, wobei beide ihr Spiel besser durchbringen konnten und am Ende das nicht mehr für möglich gehaltene Entscheidungsdoppel erzwingen konnten. In diesem nahmen sich Marius und Randolf vor, die schwachen Leistungen aus den Anfangsdoppeln vergessen zu machen. Und die beiden hielten Wort. Dank einer Leistungssteigerung von beiden Spielern ab dem dritten Satz konnte unser Spitzendoppel die Aufholjagd krönen und einen wichtigen Punkt sichern.

Auch wenn es nicht für zwei Punkte gereicht hat, zeigt die heutige Partie, dass die Einstellung und Stimmung weiterhin passt und bis zum Letzten gekämpft wird, um am Ende der Saison den Klassenerhalt feiern zu können.

2. Kreisklasse

TuS Haltern V 4:9 TSC III

Mit zwei Niederlagen im Gepäck reiste die dritte Mannschaft zum „Heimspiel“ nach Haltern. Das Ziel für diesen Abend war ganz klar: Den Negativtrend stoppen und endlich wieder zwei Punkte für den Aufstieg holen.

Die Doppel lieferten dabei eine ideale Ausgangslage. Die Mannschaft konnte alle drei Doppel gewinnen, wodurch eine gewisse Leichtigkeit wieder zurückkam. Im oberen Paarkreuz teilten sich die Mannschaften dann die Punkte. Philipp musste sich in einem ausgeglichenen und umkämpften Spiel im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben. Reinhard, der nach seiner Verletzungspause wieder für die dritte Mannschaft an der Platte stand, konnte sich direkt wieder in die Siegerliste eintragen, indem er sein erstes Einzel mit 3:0 gewinnen konnte. Im Anschluss folgten drei Fünf-Satz-Spiele. Zunächst erkämpfte sich Rüdiger den Entscheidungssatz, nachdem er bereits mit 0:2 in Rückstand lag. Im letzten Satz musste er sich jedoch mit 11:9 geschlagen geben. Reinhold konnte seinen Entscheidungssatz hingegen mit 11:9 für sich entscheiden, sodass es auch im mittleren Paarkreuz eine Punkteteilung gab. Das dritte Fünf-Satz-Spiel lieferte sich dann Markus mit seinem Gegner. Trotz einer zwischenzeitlichen 2:1 Führung konnte er sein Spiel nicht über die komplette Distanz aufrechterhalten und unterlag ebenfalls im entscheidenden Satz. Christian konnte in seinem Einzel nur in einige Situationen zeigen, wozu er in der Lage ist. Insgesamt fehlte ihm an diesem Abend jedoch die Konstanz, sodass er sein Spiel mit 1:3 abgeben musste. Trotz des guten Starts schrumpfte die Führung also auf 5:4 zusammen.

Im zweiten Durchgang sollte es dann aber wieder besser laufen. Reinhard konnte sein zweites Einzel ebenfalls erfolgreich gestalten, obwohl es Anfang überhaupt nicht danach aussah. Dank einer starken kämpferischen Leistung, konnte er sich nach einem 0:2 Rückstand nochmal heranarbeiten und den entscheidenden Satz mit 11:5 für sich entscheiden. Philipp konnte in seinem zweiten Einzel die Handbremse aus dem ersten Einzel wieder lösen und einen 3:0 Erfolg für die dritte Mannschaft verzeichnen. Die Mitte machte dann alles klar. Reinhold und Rüdiger konnten ihre jeweiligen Einzel souverän mit 3:0 für sich entscheiden und so den 9:4 Erfolg perfekt machen.

Die Dritte feiert nach zwei Niederlagen in Folge also endlich wieder ein Erfolgserlebnis, und verschafft sich somit wieder etwas Luft im Kampf um die Aufstiegsplätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.