Pflichtaufgabe, Derby und Topspiel

Bezirksliga

TSC 9:2 VfB Kirchhellen

„Erste meistert Pflichtaufgabe“

Die erste Mannschaft empfing am Samstagabend das Tabellenschlusslicht aus Kirchhellen. Besonders nach der empfindlichen Niederlage aus der letzten Wochen wollte man an diesem Abend die Aufgabe besser lösen und wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Die Doppel ließen jedoch erahnen, dass die Gäste dieses Spiel nicht einfach so abschenken wollten. Das Spitzendoppel um Olli Dembski und Frank Nolde musste direkt über die volle Distanz gehen und konnte sich erst im entscheidenden Satz durchsetzen. Andrew Consten und Nico Korchel hatten hingegen nicht das nötige Spielglück auf ihrer Seite und unterlagen dem Spitzendoppel der Gäste mit 1:3. Stefan Hülder und Marius Heinisch machten es im Duell der Dreierdoppel fast noch etwas spannender als unser Spitzendoppel zuvor. Sie gerieten mit 1:2 in Rückstand und konnten erst in den letzten beiden Sätzen ihre Stärken ausspielen, sodass auch dieses Doppel im Entscheidungssatz an die erste Mannschaft ging.

Andrew und Olli bauten die 2:1 Führung in ihren ersten Einzeln dann souverän aus. Andrew ließ nie einen Zweifel darüber aufkommen, wer die Platte am Ende als Sieger verlassen wird. Olli gab zwar den dritten Satz ab, konnte sich im vierten Satz jedoch direkt rehabilitieren und holte so den vierten Punkt für die erste Mannschaft. Stefan und Frank hatten in der Mitte mehr zu kämpfen. Stefan setzte sich in einem spannenden Spiel mit 3:1 durch und Frank glich noch nach einen 0:2 Rückstand aus, um dann wieder den entscheidenden fünften Satz nach Dorsten zu holen. Im unteren Paarkreuz gab es dann die einzige Punkteteilung in diesem Spiel. Marius kam mit dem Spielstil seines Gegners nicht zurecht und unterlag mit 1:3. Nico machte es an der Nebenplatte deutlich besser, gewann mit 3:1 und holte damit den siebten Punkt für die erste Mannschaft.

Im zweiten Einzeldurchgang machte es Andrew deutlich spannender, als es eigentlich nötig war. Nach einer 2:0 Führung ließ er seinen Gegner wieder ins Spiel kommen und musste am Ende über die volle Distanz gehen. Er behielt im entscheidenden Satz jedoch die Nerven und fuhr so einen weiteren Punkt für die erste Mannschaft ein. Olli konnte dann alles klarmachen und tat dies auch. In einem engen Match konnte er sich am Ende mit 3:1 durchsetzen und so den Sieg perfekt machen.

Die erste Mannschaft befindet sich durch den Sieg weiterhin auf Platz sieben der Tabelle und hat nun drei Punkte Vorsprung vor dem ersten Relegationsplatz. Dennoch müssen in den nächsten Spielen weitere Punkte eingefahren werden, um den Klassenerhalt schnellstmöglich perfekt zu machen.

Kreisliga

TTV Hervest-Dorsten 9:6 TSC II

„Aufholjagd ohne Happy End“

Am geliebten Sonntagmorgen verschlug es die zweite Mannschaft ins nahegelegene Hervest. Das Derby in der Kreisliga stand an und die zweite Mannschaft war fest entschlossen, hier etwas Zählbares mitzunehmen.

Die Doppel lieferten hierfür auch direkt eine gute Grundlage. Unser Spitzendoppel, Markus Hilfert und Marius Heinisch, konnte sich in einem engen und spannenden Spiel den Sieg im Entscheidungssatz holen. Nico Korchel und Randolf Erb kamen hingegen nicht wirklich in die Partie und unterlagen dem Spitzendoppel der Gastgeber. Im dritten Doppel konnte sich unser Doppel relativ ungefährdet durchsetzen, sodass wir mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln gingen.

Nach den Doppeln riss jedoch der rote Faden bei der zweiten Mannschaft. Zunächst unterlag Markus in fünf Sätzen, ehe Marius seinem Gegner ebenfalls gratulieren musste. Im mittleren Paarkreuz lief es dann auch nicht besser. Randi, der zu Beginn der Partie sehr souverän und abgeklärt wirkte, verlor nach seiner 2:1 Führung komplett die Kontrolle über die Partie und musste sich am Ende mit 3:2 geschlagen geben. Nico kam hingegen nicht in sein Spiel rein und verlor ebenfalls. Den ersten Punkt im Einzel holte dann Volker. Er brachte seinen Gegner mit einem routinierten und abgeklärten Spiel phasenweise zur Verzweiflung und fuhr dadurch einen wichtigen Erfolg für die Mannschaft ein. Das andere Spiel im unteren Paarkreuz ging hingegen wieder an die Gastgeber, sodass ein Aufschwung zunächst ausblieb.

Im zweiten Durchgang hatte man sich dann mehr vorgenommen. Markus und Marius entkeimten im oberen Paarkreuz wieder die Hoffnung bei der zweiten Mannschaft. Markus fand in seinem Spiel immer wieder die entscheidenden Schwächen des Gegners und ließ diesen erst gar nicht ins Spiel kommen. Dank einer starken Trefferquote holte er den vierten Punkt für den TSC. Nicht ganz so souverän aber dennoch erfolgreich agierte dann Marius. In einem Spiel, welches von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war, konnte er sich am Ende jedoch mit 3:1 durchsetzen, sodass die zweite Mannschaft das Ergebnis auf 5:6 verkürzen konnte. Im mittleren Paarkreuz war aber der Wurm drin. Randi kam mit dem schnittlastigen Spiel seines Gegners an diesem Morgen nicht zurecht und auch Nico konnte einen bereits sicher geglaubten Sieg nicht über die Ziellinie retten. Nun mussten das untere Paarkreuz siegen, wenn man hier noch etwas mitnehmen wollte. Volker tat dies auch in unnachahmlicher Manier und lies seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. An der Nebenplatte entwickelte sich dann ein dramatischen und spannendes Spielt, was die Gastgeber jedoch mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Trotz der Niederlage kann die Zweite auf dieser Leistung aufbauen und nächste Woche gestärkt in das Abstiegsduell gegen Schalke gehen.

2. Kreisklasse

TSC III 6:9 TTC BW Ückendorf II

„Siegesserie reißt im Topspiel“

Einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg hätte die dritte Mannschaft im Heimspiel gegen Ückendorf machen können. Die Ausgangssituation mit 13 Siegen in Folge und Platz 1 in der Tabelle sprach für die dritte Mannschaft und auch die Doppel lieferten einen guten Start in das Match. Thomas Schregel und Rüdiger Derrix machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess und holten den ersten Punkt für die dritte Mannschaft. Philipp Heinisch und Reinhold Koenen lieferten sich mit dem Spitzendoppel der Gegner einen heißen Kampf, in dem kein Doppel nachgeben wollte. Unser Doppel zwei konnte sich nach einem 1:2 Rückstand nochmal zurück in die Partie kämpfen und den Entscheidungssatz souverän für sich entscheiden. Christian Wolksi und Markus Kruse lieferten vor allem in den ersten Sätzen eine starke Leistung, für die sie sich jedoch nicht entsprechend belohnen konnten. Im vierten Satz war die Gegenwehr dann gebrochen, so dass dieses Doppel mit 3:1 an die Gäste ging.

In den ersten Einzeln präsentierte sich die dritte Mannschaft dann ungewohnt anfällig. Im oberen Paarkreuz mussten sich zunächst Philipp und Reinhold jeweils mit 1:3 geschlagen geben, so dass die Mannschaft mit 2:3 in Hintertreffen geriet. Im mittleren Paarkreuz konnte man den Rückstand noch nicht egalisieren. Thomas unterlag seinem Gegner mit 0:3, wobei jeder Satz denkbar knapp an den Gegner ging. Rüdiger konnte sein Spiel hingegen über die gesamte kontrolliert durchbringen und die Platte als Sieger verlassen. Alfred sorgte dann für den zwischenzeitlichen Ausgleich für die dritte Mannschaft. Dank einer starken Leistung ließ er seinem Gegner keine Chance und fuhr einen verdienten 3:0 Sieg ein. Christian lieferte sich an der Nebenplatte eine umkämpfte Partie mit seinem Gegner, wobei er nur schleppend in die Partie fand und schon mit 0:2 zurücklag. Er konnte sich jedoch wieder zurück in die Partie kämpfen und den Entscheidungssatz erzwingen. In diesem fand er jedoch nicht wirklich zu seinem Spiel und musste sich trotz großen Kampfs geschlagen geben.

Im zweiten Durchgang raffte sich das obere Paarkreuz noch einmal zusammen. Philipp konnte mit seinem 3:1 Erfolg für den erneuten Ausgleich sorgen. Reinhold stand dem jedoch in nichts nach und gewann ebenfalls mit 3:1, so dass die dritte Mannschaft wieder mit 6:5 in Führung ging. Nach den Erfolgen im oberen Paarkreuz blieb der erhoffte Aufschwung jedoch aus. Thomas und Rüdiger konnten ihre jeweiligen Einzel nicht für sich entscheiden und unterlagen jeweils mit 1:3. Der Negativlauf zog sich dann auch durch das untere Paarkreuz. Alfred konnte seine Leistung aus dem ersten Einzel nicht bestätigen und verlor mit 1:3. Christian fand in seinem zweiten Spiel hingegen nicht zu seiner Leistung und unterlag seinem Gegner.

Das Ende der Partie war auch das Ende einer beeindruckenden Siegesserie. Trotz der ärgerlichen Niederlage steht die Dritte weiterhin gut da und hat weiterhin ideale Voraussetzungen, den Aufstieg zeitnah perfekt zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.