Erste verpasst Überraschung, Dritte und Vierte werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Drei Spiele standen an diesem Wochenende für unsere Mannschaften auf dem Programm. Die Erste empfing den FC Schalke 04 zum zweiten Heimspiel der Saison. Die Dritte hatte es ebenfalls zuhause mit dem VfB Kirchellen zu tun und die Vierte wollte ihre Tabellenführung in Haltern verteidigen.

Bezirksliga

TSC 4:8 FC Schalke 04 II

Die Rollen im Heimspiel gegen des FC Schalke 04 waren im Vorfeld klar verteil. Die erste Mannschaft ging gegen den Tabellen -Zweiten als Underdog in die Partie. Dennoch wollte man spielerisch überzeugen und für eine Überraschung sorgen. Im ersten Spiel konnte Andrew Consten auch direkt sein umkämpftes Spiel im Entscheidungssatz gewinnen, sodass man mit 1:0 in Führung ging. Der weitere Verlauf des ersten Durchgangs zeigte dann jedoch, dass die Gäste spielerisch oft überlegen waren. Oliver Dembski kam gegen seinen Gegner nicht in die Partie und verlor deutlich mit 0:3. Matthias Funke konnte sein erstes Einzel ausgeglichener gestalten und kurzzeitig auch an einem Sieg schnuppern. Im entscheidenden Satz fehlte ihm dann aber das nötige Spielglück, sodass auch dieses Spiel an den Gegner ging. Marius Heinisch war in seinem ersten Einzel nur in einigen Situationen auf der Höhe und verlor daher relativ deutlich gegen seinen Gegner. Im unteren Paarkreuz lieferte sich Nico Korchel ein packendes Duell, in dem der Dorstener sogar mit 2:1 in Führung gehen konnte. Im weiteren Verlauf schlich sich immer wieder eine ungewohnte Passivität ein, die er nicht mehr gänzlich abstellen konnte. Trotz des Aufbäumens im fünften Satz musste sich Nico seinem Gegner geschlagen geben. Volker Scherweit, der an diesem Spieltag für die Erste aushalf, konnte seinem Gegner nicht gefährlich genug werden. Obwohl er immer besser ins Spiel fand, reichte es am Ende nicht, um den nächsten Punkt für die Mannschaft einzufahren.

Der zweite Durchgang startete dann ähnlich wie der Erste. Dieses Mal war es aber Oli, der in einem echten Fünf-Satz-Krimi die Nase vorn behielt und den lang ersehnten zweiten Punkt für die erste Mannschaft einfuhr. Andrew fand in seinem zweiten Einzel hingegen keine probaten Mittel, um den Gegner in die Knie zu zwingen. Der daraus resultierende Zwischenstand von 2:6 machte dann deutlich, dass nun alle Spiele gewonnen werden müssen, um hier noch für eine Überraschung zu sorgen. Diese Vorstellung wurde jedoch früh zerbrochen. Matthias konnte sein Spiel nicht durchdrücken und sah sich immer wieder guten Aktionen seines Gegners ausgesetzt. Er versuchte zwar alles, musste am Ende aber einsehen, dass der Gegner heute den besseren Tag erwischt hatte. Marius fand in seinem zweiten Einzel zunächst wieder kaum statt. Erst beim Stande von 0:2 taute er etwas auf und Zwang den Gegner in den fünften Satz. In diesem war das Momentum auf seiner Seite, sodass er die Platte als Sieger verlassen konnte. Nico wollte dem in nichts nachstehen und konnte einige Schlüsse aus der vorherigen Niederlage ziehen. Mit seinem gewohnt offensiven Spiel zwang er seinen Gegnern zu Fehlern und setzte sich am Ende verdient mit 3:0 durch. Volker wollte in seinem Spiel ebenfalls zeigen, dass er sich nicht einfach seinem Schicksal ergeben will. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Volker immer besser zu seinem Spiel und erlangte zwischenzeitlich wieder die gewohnte Sicherheit in seinen Blockbällen. Trotz des guten Kampfs musste er sich am Ende seinem Gegner mit 1:3 geschlagen geben.

Die Erste verliert somit das zweite Spiel in Folge und befindet sich im unteren Mittelfeld der Tabelle. Die Mannschaft weiß die Situation jedoch richtig einzuschätzen und muss in den kommenden Wochen gegen die vermeintlich leichteren Gegner schauen, wieder etwas Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen zu bringen.
Punkte: Consten, Dembski, Heinisch, M., Korchel

 

1. Kreisklasse

TSC III 7:5 VfB Kirchellen III

Die Dritte empfing am Samstag den Tabellenletzten in der heimischen Turnhalle. Auch hier waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt. Die dritte Mannschaft wollte ihren guten Saisonstart bestätigen und die nächsten Punkte einfahren.

Der Plan ging anfangs auch sehr gut auf. Im oberen Paarkreuz gaben sich Markus Hilfert und Mark Zielinski keine Blöße und gewann ihre Spiele jeweils mit 3:0. Im mittleren Paarkreuz ließ Reinhard Hemmerling seinem Gegner ebenfalls keine Chance, sodass die Mannschaft mit 3:0 in Führung ging. Den ersten Dämpfer in der Partie musste Philipp Heinisch hinnehmen. Er konnte seine Leistungen aus den Trainingseinheiten in den ersten beiden Sätzen überhaupt nicht abrufen und geriet entsprechend mit 0:2 in Rückstand. Da es spielerisch nicht optimal lief, stellte er sein Spiel etwas um und konnte den Rückstand egalisieren. Im entscheidenden Satz fiel er jedoch wieder in alte Muster zurück, sodass er am Ende mit 2:3 unterlag. Das untere Paarkreuz lieferte dann wieder ab. Zunächst konnte Rüdiger Derrix in seinem Spiel überzeugen und dieses am Ende mit 3:0 für sich entscheiden. Alfred Glowania machte es da etwas spannender. Nachdem der erste Satz souverän gewonnen werden konnte, entwickelte sich im weiteren Verlauf ein ausgeglichenes Spiel, in dem Alfred die Oberhand behielt und den fünften Punkt für die dritte Mannschaft eintüten konnte.

Der zweite Durchgang startete dann mit einer Punkteteilung im oberen Paarkreuz. Markus blieb in seinem zweiten Einzel zunächst zu passiv und musste daher einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Obwohl es auch in den folgenden Sätzen nicht optimal lief, konnte Markus immer wieder entscheidende Nadelstiche setzen, die ihm am Ende einen hart erkämpften Sieg einbrachten. Mark fand hingegen nicht zu seiner Stärke aus dem ersten Einzel. In den entscheidenden Augenblicken fehlte ihm die Sicherheit in seinen Topspins, um sich entscheidend abzusetzen.
Mit dem 6:2 Vorsprung im Rücken ging es für die übrigen vier Spieler darum, den wichtigen siebten Punkt zu machen. Reinhard konnte diesen in seinem zweiten Einzel auch direkt liefern. Auch bei ihm lief an diesem Nachmittag nicht alles so sauber wie geplant, sodass er mit 1:2 in Rückstand geriet. Dank seiner Erfahrung und Unaufgeregtheit konnte er sich in den letzten beiden Sätzen aber nochmals steigern und das Ruder rumreißen. Wie wichtig dieser Sieg war, zeigte sich am Ende! Im weiteren Verlauf ging bei der dritten Mannschaft nämlich nicht mehr viel zusammen. Philipp verlor auch sein zweites Einzel denkbar knapp im fünften Satz und das untere Paarkreuz um Rüdiger und Alfred konnte nicht genug Gegenwehr erzeugen, um einen weiteren Punkt für die Mannschaft einzufahren.

Am Ende das Spiels war der Mannschaft anzumerken, dass es ein hartes Stück Arbeit war und alle froh waren, den dritten Sieg in Folge bejubeln zu dürfen. In den nächsten beiden Wochen wird dennoch eine Leistungssteigerung von Nöten sein, um weitere Siege zelebrieren zu können.
Punkte: Hilfert (2), Zielinski, M., Hemmerling (2), Derrix, Glowania

 

3. Kreisklasse

TuS Haltern VI 2:6 TSC IV

Die vierte Mannschaft wollte nach dem unglücklichen Unentschieden am letzten Spieltag wieder in die erfolgsspur finden. Dafür fuhr man in Bestbesetzung nach Haltern.

Das obere Paarkreuz startete ausgeglichen in die Partie. Alfred Glowania konnte sein Spiel von vorne weg spielen und überzeugte mit einer souveränen Vorstellung. Bernhard Zielinski fehlte hingegen das nötige Glück, um sein Spiel für sich entscheiden zu können. Zwei Sätze wurden erst in der Verlängerung verloren, sodass dieses Spiel auch durchaus anders hätte ausgehen können. Christian Wolski und Markus Kruse zeigten dann, warum sie zu den besten Spielern im unteren Paarkreuz zählen. Christian konnten zunächst die gewünschte Dynamik ins Spiel bringen und verlor daher den ersten Satz. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es ihm jedoch immer besser, seine Gegnerin unter Druck zu setzen. Dank dieser Leistungssteigerung konnte er dieses Spiel in die richtige Richtung lenken und mit 3:1 für sich entscheiden. Markus Kruse hatte derweil überhaupt keine Probleme mit seinem Gegner. Die vielen Trainingseinheiten machen sich so langsam bezahlt!

Alfred setze den positiven Lauf der Mannschaft direkt fort. Lediglich im zweiten Satz war er nicht ganz auf der Höhe. In allen anderen Sätzen konnte er seine spielerische Überlegenheit ausspielen und so auch sein zweites Einzel mit 3:1 für sich entscheiden. Bernhard hatte hingegen auch in seinem zweiten Einzel nicht das Spielglück auf seiner Seite. Auch in diesem Match gingen die beiden knappen jeweils an den Gegner, sodass er sich mit 1:3 geschlagen geben musste. Christian sorgte dann für den entscheidenden fünften Punkt. Obwohl er auch in seinem zweiten Einzel etwas Anlaufzeit benötigte, war er seinem Gegner ab dem dritten Satz spielerisch überlegen. Durch diese Leistungssteigerung konnte er sich am Ende wieder mit 3:1 durchsetzen. Markus war hingegen von Anfang an voll da. Nachdem der erste Satz noch in der Verlängerung gewonnen werden konnte, benötige er im weiteren Verlauf nicht mehr ganz so viel Spielglück und überzeugte stattdessen mit einer starken spielerischen Leistung.

Nach nun fünf Spieltagen grüßt die vierte Mannschaft weiterhin von ganz oben. Die Mannschaft hat zudem bereits sieben Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. In den letzten drei Spielen der Hinrunde wird die Mannschaft noch den ein oder anderen Punkt sammeln wollen, um die Herbstmeisterschaft in dieser Liga einzufahren.
Punkte: Glowania (2), Wolski (2), Kruse (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.