Erste geht in Gladbeck baden, Dritte verpasst den nächsten Sieg

Nachdem die erste Mannschaft letzte Woche gegen Schalke antreten musste, wartete an diesem Spieltag der Tabellenführer. Da man sich im letzten Spiel achtsam geschlagen hatte, wollte die Mannschaft den Gegner auch am dieses Mal wieder ärgern.  Die Dritte blieb in ihren ersten drei Saisonspielen ungeschlagen und wollte dieses Serie auch im Topspiel gegen Falke Gelsenkirchen ausbauen.

Bezirksliga

TTG DJK Gladbeck-Süde 11:1 TSC

Die Favoritenrolle war in dieser Partie schnell geklärt. Gegen den Tabellenführer aus Gladbeck musste alles zusammenlaufen, um etwas zählbares mitnehmen zu können.

Oliver Dembski musste sich seinem Gegner, der auch mehrere Ligen höher spielen könnte, in drei Sätzen geschlagen geben. Andrew Consten kämpfte sich parallel in seine Partie und konnte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen. Am Ende fehlte ihm jedoch die nötige Entlastung in seinem Spiel, um siegreich aus dieser Partie zu gehen. Matthias Funke lief in seinem ersten Einzel seiner Form hinterher und kam nie richtig in der Partie an. Relativ chancenlos musste er sich am Ende mit 0:3 geschlagen geben. Frank Nolde wollte nun den ersten Punkt für die erste Mannschaft holen, geriet jedoch schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Er konnte sich im dritten Satz zwar wieder ran kämpfen, verpasste es dann jedoch diese Form zu konservieren. Am Ende unterlag auch er mit 1:3. Nun lag es am unteren Paarkreuz, das Eisen aus dem Feuer zu holen. Zunächst lieferte sich Nico Korchel eine spannende Partie mit seinem Gegner. In einem Spiel mit vielen guten Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten fehlte dem Dorstener in den entscheidenden Momenten das nötige Glück, um mehr aus dieser Partie herauszuziehen. Letztlich unterlag Nico in vier Sätzen. Marius Heinisch machte es in seinem Spiel ähnlich spannend. Die ersten beiden Sätze gingen knapp an seinen Gegner, sodass er im gesamten Spiel einem Rückstand hinterherlaufen musste. Zwar konnte er den dritten Satz für sich entscheiden und noch für etwas Spannung sorgen. Der vierte Satz ging dann aber wieder äußert knapp an seinen Gegner, sodass die Gastgeber mit 6:0 in Führung gingen.

Im zweiten Durchlauf lief es für das obere Paarkreuz leider nicht besser. Andrew musste in seinem zweiten Einzel anerkennen, dass er gegen diesen Gegner keine wirkliche Chance hatte. Oli kam in seinem zweiten Einzel ebenfalls nicht auf Betriebstemperatur. Die fehlende Sicherheit in seinem Spiel sorgte an diesem Abend dafür, dass auch dieses Spiel in drei Sätzen an den Gegner ging. Deutlich spannender machte es dann das mittlere Paarkreuz. Frank erwischte keinen wirklich guten Start in die Partie und zog vor allem in den knappen Sätzen immer wieder den kürzeren. Trotzdem gelang es ihm, den fünften Satz zu erzwingen, in dem ihm jedoch der Fokus abhandengekommen ist. Somit ging auch dieses Spiel an die Gladbecker. Matthias erwischte derweil einen Sahnestart und ging zu Beginn mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf änderte sich jedoch die Partie. Sein Gegner kam immer besser in die Partie und zwang Matthias so in den Entscheidungssatz. In diesem war das Momentum nicht auf seiner Seite, sodass auch das zweite Spiel im mittleren Paarkreuz mit 2:3 an den Gegner ging. Mit einer 0:10 Hypothek wollte das untere Paarkreuz wenigstens noch für den Ehrenpunkt sorgen. Marius versuchte es als Erster und sah sich einem Gegner auf Augenhöhe entgegen. In einem offensiv geprägten Spiel, mit vielen tollen und langen Ballwechseln, konnte sich kein Spieler wirklich absetzen. Im entscheidenden fünften Satz geriet Marius auch mit 4:8 in Führung, eher er das Ruder nochmal rumreisen konnte und den Ehrenpunkt für die erste Mannschaft einfuhr. Nico wollte dem in nichts nachstehen und begann ebenfalls sehr druckvoll. Nachdem der erste Satz gewonnen werden konnte, ließ der Druck in Nicos Spiel etwas nach, was der Gegner direkt für sich zu nutzen wusste. In den folgenden Sätzen fand Nico nur noch gelegentlich in sein Spiel und unterlag am Ende mit 1:3.

Die deftige 1:11 Niederlage gegen den Tabellenführer muss die Mannschaft erst einmal verdauen. In der dreiwöchigen Pause bleibt jedoch genug Zeit, um die Fehler aufzuarbeiten und gegen Buer ein neues Gesicht zu präsentieren.
Punkte: Heinisch, M.

 

1. Kreisklasse

TuS Falke Gelsenkirchen 7:5 TSC III

Die Dritte verschlug es am Freitagabend zum Spitzenspiel nach Gelsenkirchen. Obwohl die Mannschaft auf ihre Bretter eins bis vier verzichten musste, fuhr man selbstbewusst zum zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison.

Volker Scherweit, der an diesem Spieltag ins obere Paarkreuz rotierte, nahm es zunächst mit dem Spitzenspieler der Gastgeber auf. Nachdem er im ersten Satz nur wenige Mittel gegen das Spiel seines Gegners hatte, konnte er sich in den folgenden Sätzen immer weiter steigern. Die weiteren Sätze gingen allesamt in die Verlängerung. Dem Dorstener fehlte in den entscheidenden Momenten jedoch das nötige Glück, um das Ergebnis positiver zu gestalten. Das 3:0 ist am Ende deutlicher, als es der Spielverlauf hergab. Reinhard Hemmerling, heute die Nummer eins der dritten Mannschaft, wusste in seinem ersten Spiel im oberen Paarkreuz direkt zu überzeugen. Mit einem 3:0 Erfolg sorgte er für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Thomas Schregel erwischte in seinem ersten Einzel einen eher holprigen Start. Erst nach dem 1:1 konzentrierte er sich wieder auf seine Stärken und dominierte von da an die Partie. Thomas sicherte sich am Ende den Sieg und brachte die Mannschaft das erste Mal in Führung. Philipp Heinisch wollte die neu gewonnene Führung ausbauen, fand jedoch nie zu seinem Spiel. Die 0:3 Niederlage bedeutet wieder den Ausgleich für die Gastgeber. Das untere Paarkreuz lieferte ebenfalls eine gemischte Leistung ab. Zunächst musste Markus Kruse an die Platte. Markus, der sonst in der vierten Mannschaft auf Punktejagd geht, konnte vor allem im ersten Satz zeigen, dass er durchaus mithalten kann. In den weiteren Sätzen gelang ihm jedoch nicht mehr genug, um den Gegner in Bredouille zu bringen. Mit einem erfolgreichen ersten Satz, den er nur knapp mit 13:11 verlor, wäre hier sicher noch mehr drin gewesen. Erfolgreicher machte es dann Rüdiger Derrix. Der Routinier, der immer besser in die Saison findet, zeigte sich in dieser Partie wieder von seiner Schokoladenseite und ließ seinem Gegner keine Chance. Mit einem 3:3 ging es in die zweite Runde.

Diese begann für die dritte Mannschaft äußert unglücklich. Zunächst fand Reinhard nicht in die Partie und unterlag klar im ersten Satz. Nach einigen Korrekturen konnte er den zweiten Satz für sich entscheiden und hatte auch im dritten Satz Möglichkeiten, diesen für sich zu entscheiden. Dies gelang ihm jedoch nicht und so bekam sein Gegner nochmal die zweite Luft. Im vierten Satz war der Gegner dann einfach besser und so musste sich Reinhard mit 1:3 geschlagen geben. Volker wollte seine Niederlage aus dem ersten Einzel wieder gut machen und legte dementsprechend los. Er ging schnell mit 2:0 in Führung und hatte auch in den weiteren Sätzen die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Das Spielglück war jedoch nicht auf seiner Seite. Alle weiteren Sätze gingen über die volle Distanz und auch der Entscheidungssatz wurde erst in der Verlängerung entschieden. Aber auch hier fehlte Volker das nötige Quäntchen Glück, um die Platte als Sieger zu verlassen. Philipp hatte aus seinem ersten Einzel ebenfalls noch einiges wett zu machen und lieferte sich mit seinem Gegner eine enge Partie. Trotz eines zwischenzeitlichen 1:2 Rückstands steckte Philipp nicht auf und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Dieser war ebenfalls eng umkämpft und so viel die Entscheidung in der Verlängerung. In dieser hatte Philipp die besseren Nerven und brachte die dritte Mannschaft wieder zurück in die Partie. Thomas wollte seinen Lauf aus dem ersten Spiel weiterführen, musste aber zeitig erkennen, dass der Gegner am heutigen Abend einen Sahne Tag erwischt hatte. Thomas steckte im gesamten Spielverlauf nicht auf, musste sich am Ende aber dennoch mit 0:3 geschlagen geben. Beim Zwischenstand von 4:6 musste das untere Paarkreuz abliefern, um doch noch einen Punkt aus Gelsenkirchen entführen zu können. Rüdiger wollte seinen Sieg aus der ersten Runde bestätigen und ging entsprechend motiviert an die Platte. Auch hier entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie, in der keiner der beiden Spieler etwas zu verschenken hatte. Der Entscheidungssatz musste auch hier wieder herhalten, um einen Sieger zu ermitteln. In diesem lief es dann nicht so wie erhofft. Mit 10:12 musste sich Rüdiger denkbar knapp geschlagen geben und damit stand auch fest, dass die Dritte an diesem Abend leer ausgehen würden. Markus ging dennoch konzentriert in die Partie, da er sich selbst und der Mannschaft beweisen wollte, dass er auf diesem Niveau durchaus mithalten kann. Ohne Druck konnte er die Partie von Anfang an dominieren und einen ungefährdeten 3:0 Erfolg einfahren.

Trotz großen Kampfes musste sich die dritte Mannschaft am Freitagabend geschlagen geben. In drei Wochen trifft die Mannschaft zuhause auf den Tabellenführer und kann dann erstmals in der Rolle des Außenseiters für eine Überraschung sorgen.
Punkte: Hemmerling, Heinisch, P., Schregel, Derrix, Kruse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.