Ein siegloses Wochenende für den TSC

Neuer Spieltag, neues Glück. Das war wohl das Motto der Ersten, die gegen den Tabellenführer um die ersten Punkte der Saison kämpften. Die Zweite reiste derweil zum Spitzenspiel der 1.Kreisklasse und wollte den Abstand auf den ärgsten Verfolger weiter ausbauen. Die Dritte wollte bereits am Freitag ihre starke Leistung aus der Vorwoche bestätigen.

Die erste Mannschaft bekam es am siebten Spieltag der Saison mit dem Tabellenführer aus Schultendorf zu tun. Dennoch nahm die Erste dieses Spiel wieder als Anlass, um die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Da die Gastgeber an fast allen Positionen deutlich stärker besetz waren als unsere Mannschaft, kam den Anfangsdoppel eine umso wichtigere Bedeutung zu. In den Doppeln zeigte sich jedoch schnell, dass der Tabellenführer an diesem Tag kaum eine Schwäche aufzuweisen hatte. Unser Doppel 1 (Andrew Consten/Matthias Funke) und Doppel 2 (Oliver Dembski/Alex van der Weiden) hatten jeweils keine Chance gegen die spielerisch besseren Gegner und unterlagen deutlich mit 0:3. Marius Heinisch und Nico Korchel konnten ihr Doppel derweil ausgeglichener gestalten. Trotz mehrfacher Führung konnte sie ihr Spiel am Ende jedoch nicht durchbringen und unterlagen so mit 1:3.

Der 0:3 Rückstand konnte in den Einzeln zunächst auch nicht verkürzt werden. Während Olli ziemlich klar mit 0:3 ins Hintertreffen geriet, konnte Andrew von Anfang an überzeugen und ging sogar mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte sich sein Gegner aber immer besser auf das Spiel des Dorsteners einstellen und so den Entscheidungssatz erzwingen. In diesem konnte Andrew das Momentum nicht umkehren und unterlag unglücklich mit 2:3. Alex machte es im mittleren Paarkreuz genauso spannend. In einem ausgeglichenen Spiel hatten beide Spieler ihre starken Phasen. Folgerichtig ging es in den entscheidenden Satz, in dem das Spielglück auf der Seite des Gastgebers war und Alex, trotz ansprechender Leistung, ebenfalls mit 2:3 unterlag. Matthias absolvierte dann ein echtes Mammut-Match. Gegen den Defensiv-Spezialisten der Schultendorfer wurden zunächst die ersten beiden Sätze gewonnen, ehe der Gegner seine Momente besser ausspielte und auf 2:2 stellen konnte. Im fünften Satz konnte Matthias nochmal an die Leistung aus den ersten beiden Sätzen anknüpfen und seine starke Leistung mit einem 3:2 Sieg belohnen. Im unteren Paarkreuz musste Nico in seinem ersten Einzel schnell feststellen, dass er gegen seinen Gegner heute keine erfolgsversprechenden Mittel hatte. Er unterlag deutlich mit 0:3. Marius konnte derweil noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen. Nachdem er den ersten Satz noch abgeben musste, steigerte er seine Leistung im weiteren Verlauf des Spiels und gewann mit 3:1.

Das 7:2 schien wie eine unüberwindbare Hürde. Dennoch gab Andrew auch in seinem zweiten Einzel alles und führte auch hier mit 2:0. Der restliche Spielverlauf wirkte dann wie ein Déjà-vu. Auch dieses Spiel ging noch in den Entscheidungssatz und auch dieses Mal konnte sich der Gastgeber in diesem durchsetzen. Olli machte es in seinem zweiten Einzel ebenfalls spannend. Er kämpfte sich nach einem 1:2 Rückstand zurück in die Partie, sodass auch das fünfte Einzel an diesem Abend über die volle Distanz ging. Aber auch in diesem war das Spielglück nicht auf unserer Seite. Olli unterlag knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz, sodass dieses Spiel die Entscheidung brachte.

Letztlich steht eine 2:9 Niederlage, die am Ende etwas zu hoch ausgefallen ist. Die Erste steht nun auch nach dem siebten Spiel ohne Punktgewinn am Tabellenende. Am kommenden Freitag steht mit dem Tabellen-Dritten die nächste schwere Aufgabe an.

Am Samstagabend kam es in Bottrop zum Spitzenspiel der 1. Kreisklasse. Unsere Zweitvertretung wollte dabei wichtige Punkte sammeln, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten und die Tabellenführung zu untermauern.

Die Doppel starteten bei dieser Mission vielversprechend. Doppel 1 (Markus Hilfert/Volker Scherweit) und Doppel 3 (Thomas Schregel/Reinhold Koenen) konnte ihre Spiele problemlos mit 3:0 für sich entscheiden. Im dritten Doppel war unser Doppel 2 (Reinhard Hemmerling/Markus Kruse) kurz davor, dass Spitzendoppel der Gastgeber zu schlagen. Im Entscheidungssatz behielten die Gastgeber jedoch die Nase vorn, sodass die zweite Mannschaft mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln ging.

Im oberen Paarkreuz teilte man sich insgesamt die Punkte. Während Reinhard sein Spiel mit 0:3 abgeben musste, zeigte sich Markus Hilfert von seiner besten Seite und stellte mit seinem 3:0 Erfolg die knappe Führung wieder her. Im mittleren Paarkreuz versuchte zunächst Thomas, die Führung weiter auszubauen. Er konnte seinen Gegner dabei aber lediglich in einem Satz vor unlösbare Herausforderungen stellen, sodass dieses Einzel am Ende mit 1:3 verloren ging. Volker wollte also die alte Führung wiederherstellen, musste sich dafür aber ganz schön strecken. Sein Gegner ging zwischenzeitlich zwar mit 2:1 in Führung. Volker konnte sich im Folgenden aber immer weiter steigern und wieder die Leistung aus dem ersten Satz bringen. Die Sätze vier und fünf gingen daher souverän an den Dorstener, der das Spiel somit doch noch mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Im unteren Paarkreuz zeigte zunächst Markus Kruse phasenweise starke Ballwechsel und konnte das Spiel so auch lange ausgeglichen gestalten. Im weiteren Verlauf konnte sein Gegner aber nochmal eine Schüppe drauflegen, sodass dieses Einzel mit 3:1 an den Gastgeber ging. Im zweiten Einzel des unteren Paarkreuzes sorgte Reinhold aber wieder für die knappe Führung. Mit seiner guten Leistung ließ er seinen Gegner nie ins Spiel kommen und fuhr am Ende einen nie gefährdeten 3:0 Erfolg ein.

Die knappe 5:4 Führung sollte nun ausgebaut werden. Im oberen Paarkreuz ging dieser Plan jedoch überhaupt nicht auf. Sowohl Markus Hilfert als auch Reinhard mussten sich nach drei Sätzen geschlagen geben, sodass die zweite Mannschaft das erste Mal an diesem Abend einem Rückstand hinterherlaufen musste. Diesen Schock konnte die Mannschaft aber sehr gut verdauen. Zunächst sorgte Volker mit einem sehr souveränen 3:0 Erfolg für den 6:6 Ausgleich. Thomas sah in seinem zweiten Einzel derweil schon fast wie der sichere Verlierer aus. Er konnte sich aber zurück in die Partie kämpfen und die knappen Entscheidungen dabei allesamt für sich entscheiden. Im entscheidenden fünften Satz konnte Thomas seine tolle Aufholjagd dann mit einem 13:11 Erfolg krönen und so die Führung für die zweite Mannschaft wiederherstellen. Reinhold konnte in seinem zweiten Einzel diese Welle des Erfolges weiterreiten. Wie bereits in seinem ersten Spiel, konnte Reinhold das Spielgeschehen von Anfang an bestimmen und dominieren. Obwohl er es im dritten Satz noch einmal spannend machte, steht am Ende ein weitere 3:0 Erfolg auf seiner Agenda. Im letzten Einzel des Abends konnten die Gastgeber den Lauf der zweiten Mannschaft unterbrechen. Obwohl sich Markus nie aufgab und wieder einen Satz für sich entscheiden konnte, reichte es leider nicht, um als Sieger von der Platte zu gehen. Beim Zwischenstand von 8:7 musste nun das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob es einen Sieger im Spitzenspiel geben würde.

In diesem entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Duell, in dem beide Doppel jeweils einen Satz für sich entscheiden konnten. Im weiteren Verlauf waren es dann aber die Gastgeber, die das Spiel immer mehr an sich zogen. Das Spitzendoppel der Zweiten konnte den Schalter dann nicht mehr umdrehen, sodass man mit 1:3 unterlag.

Das Spitzenspiel der 1. Kreisklasse fand somit keinen Sieger. Zwar lässt dieses Ergebnis die Siegesserie der Zweiten reißen. Die Mannschaft steht aber dennoch ungeschlagen an der Tabellenspitze und konnte den Verfolger aus Bottrop auf Abstand halten.

Die dritte Mannschaft bekam es am Freitagabend mit einer Spitzenmannschaft der 3. Kreisklasse zu tun. Nach dem fulminanten Sieg am letzten Sonntag war die Mannschaft dennoch fest entschlossen, die Punkte in Dorsten zu behalten.

Die Doppel lieferten für dieses Vorhaben jedoch nicht die nötige Grundlage. Während sich Alfred Glowania und Bernhard Zielinski im Duell der Spitzendoppel mit 1:3 geschlagen geben mussten, waren Markus Kruse und Annette Brokemper in drei Sätzen chancenlos.

In den Einzeln konnte sich das obere Paarkreuz schnell von der Niederlage rehabilitieren. Alfred und Bernhard konnten ihre jeweiligen Einzel mit 3:1 für sich entscheiden und so den Rückstand egalisieren. Markus musste in seinem ersten Einzel früh einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Dank einer kämpferischen und spielerischen Leistungssteigerung konnte er diesen Rückstand aber aufholen und den Entscheidungssatz erzwingen. In diesem blieb das Momentum auf seiner Seite, sodass er das Spiel mit 3:2 gewinnen konnte und der Mannschaft die erste Führung an diesem Abend bescheren konnte. Annette, die erst zum dritten Mal für den TSC auflief, hatte es gegen ihren Gegner derweil ziemlich schwer. Obwohl sie alles versuchte, zeigte sich, dass der Gegner noch eine Nummer zu groß war. Mit einem 3:3 ging es somit in die zweite Einzel-Runde.

Alfred begann die zweite Runde und verschlief dabei den Start seiner Partie. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte er sich dann aber wieder fangen und sich zurück in die Partie kämpfen, die er dann mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Für Bernard lief es in seinem zweiten Einzel genau umgekehrt. Nachdem er den ersten Satz noch für sich entscheiden konnte, fehlte ihm im Anschluss das Spielglück, um sich in den engen Situation durchsetzen zu können. Seine gewohnt kämpferische Leistung wurde am Ende nicht belohnt, sodass die Gäste insgesamt wieder ausgleichen konnten. Markus lieferte sich in seinem zweiten Einzel dann einen echten Krimi. Beide Spieler konnten sich nicht entscheidend absetzen und so gelang es beiden immer wieder, die kniffeligen Situation für sich zu entscheiden. Folgerichtig ging es daher in den fünften Satz, welcher ebenfalls in der Verlängerung entschieden werden musste. In dieser Verlängerung konnte Markus seine Nerven beisammenhalten und den Entscheidungssatz so mit 15:13 für sich entscheiden. Im letzten Einzel konnte sich Annette im Vergleich zum ersten Einzel zwar noch einmal steigern. Letztlich konnte sich aber ihr Gegner mit 3:0 durchsetzen, sodass sich beide Mannschaft am Ende leistungsgerecht mit 5:5 trennten.